Startseite www.sandneurosen.com

 
        vereins  

  Holt sich die Wüste das Kap der Guten Hoffnung?

Viele Klimaforscher sind fest davon überzeugt. Während viele wüstenhafte Gebiete wie die Karoo oder Teile Namibias wieder grün werden, wird die Niederschlagshäufigkeit am Kap der Guten Hoffnung abnehmen.

Viele Anzeichen sprechen in den letzten Jahren für die Annahme der Wissenschaftler:
  • Katastrophenflut Mosambik 2000
  • Mehrere sinnflutartige Niederschläge in den letzten Jahren im Südlichen Afrika während der Regenzeit.
  • Tornados im Südlichen Afrika
  • Schwere Schneefälle im Ostkap
  • Sehr Früh einsetzende Regenzeit (schon ab November) und sehr lange anhaltend (bis April)
  • Jahrhundertregen 2005 / 2006 in Namibia. Bereits im Februar sind alle Dämme zu über 100 % voll und überschüssiges Wasser wird durch die Schleusen abgeleitet.
  • 2005 - 2006 weht fast ununterbrochen starker Südostwind am Kap. Keiner der Einwohner kann sich je an solch einen unangenehm starken Südostwind während der Sommermonate erinnern.
  • In den letzten Jahren, Sommer wie Winter, dramatisch niedrigere Niederschläge am Kap
  • Wasserrestriktionen 2004 -2005 in der Kapstadtregion
  • Harter Winter 2006 mit starken Schneefällen und Überschwemmungen

Während es im südlichen Afrika im Sommer durch den Monsun starke Regenfälle hat und die Winter trocken sind verhält es sich im Westkap genau anders herum. Trockene und warme Sommer (Mediterranes Klima) und nasskalte Winter verursacht durch Antarktistiefs.

Die Typische Vegetationsform am Kap ist der Fynbos. Eine vielfältige Buschvegetation mit über 6000 endemischen Pflanzenarten. Der Fynbos muss alle 10 bis 20 Jahre brennen um sich zu erneuern. Dies war auch so wieder im Sommer 2005 - 2006 auf vielen Gebieten am Kap der Fall und sofort entsteht eine wüste Gegend mit vielen Sanddünen durchsetzt. Sollten die Niederschläge dann im Winter am Kap ausbleiben wird sich auch der Fynbos nicht mehr erholen können. Schnell kann eine Sandfläche entstehen wie wir sie unweit von Kapstadt entfernt vorgefunden haben.

Für alle Geländewagenfahrer zu empfehlen die im Umgang mit Tiefsand mit ihrem 4x4 ihre Erfahrung sammeln wollen. Wir jedenfalls hatten unsere Freude daran wie die Bilder zeigen.      

Der Winter 2007 hat wieder ausgiebig Regen gebracht und es bleibt abzuwarten wie sich das Klima weiter entwickelt.

   

   

   

   
   
   
   
       
 

Startseite www.sandneurosen.com

 

 

 

Touren botswana 2000 abseutsatpfade 2006 Untertouren TA sambia Länder mosambik Rezensionen sonstiges
namibia 1999 transafrika 2001 Simbabwe 2007 vor unserer abreise botswana äthiopien namibia AZ 31.10.2006 AZ 31.05.2007 über uns
marokko 1999 cedarberge 2001 Transalp2008 tunesien namibia botswana sambia Ruhrgebiet/Westf Auto Bild kontakt
norwegen 1999 namibia 2002 sambia 2008 libyen suedafrika kenya sudan Ostrachtaler Amazon aktuell
westcoast 99/00 mosambik 2002 Lüderitz-Walfishbay 09 sudan nach unserer ankunft libyen südafrika Frei Presse fahrzeug
lesotho 2000 khalagadie 2004 aethiopien lesotho tansania Hamburger Morg ausrüstung
südafrika 2000 kaokafeld 2004 kenia malawi tunesien Heilbronner St Buch TA
namibia 2000 transafrika 2001 englisch tansania marokko Allradler shop
kalahari 2005 fishrivercanyon 2006 malawi Tours waypoints google earth tracks google earth